itacs unterstützt "Teams macht Schule"-Initiave

Christina Labschütz

Mit der Initiative "Teams macht Schule" hilft itacs in der Corona-Krise helfen. Unser Teams for Education Schnellstart unterstützt Bildungseinrichtungen kostenfrei beim Einstieg und der Nutzung der für Schulen konzipierten Teams-Anwendung.

In der aktuellen Situation rundum die Schließung von Schulen und Bildungseinrichtungen stehen Lehrer, Schüler, Studenten und Lehrende gleichermaßen vor einer ungewohnten Kommunikationssituation und Herausforderungen durch Homeschooling. "Teams macht Schule" versteht sich als Hilfsinitiative für Online-Kommunikation und virtuellen Unterricht. 

itacs ist Teil dieser Initiative rundum Microsoft-Partner und weitere IT-Unternehmen mit Microsoft-Bezug. Wir unterstützen Bildungseinrichtungen mit unserem Teams for Education Schnellstart, um Ihnen den Einstieg in das neue Tool zu erleichtern. Neben den allgemeinen Hinweisen zur Nutzung der Funktionen wie Gruppenchat und Online-Meeting, bieten wir damit auch eine Anleitung, um die speziellen Funktionen von Teams for Education mit Lerninhalten & Co. einfach zu nutzen. Bildungseinrichtungen stellen wir den Teams for Education Schnellstart kostenfrei zur Verfügung.

"Teams macht Schule" versteht sich schon länger als Plattform, um Schulleiter und Lehrende mit ehrenamtlich unterstützenden Partnern in den Austausch zu bringen. In Zeiten von Corona ist unkomplizierte, direkte Hilfe das Um und Auf. So haben auch die Initiatoren rundum IAMCP, der weltweit agierende, unabhängige Zusammenschluss von Microsoft-Partnern, das bestehende "Teams macht Schule"-Netzwerk aufgerufen, Microsoft Teams gemeinsam als Erste-Hilfe-Angebot in Bildungseinrichtungen zu bringen.